JugendBrass Leipzig

NEUIGKEITEN

ARCHIV

Wir verabschieden Tsai-Ju Lee und sagen Danke!

30.12.2021


Vor knapp zwei Jahren, Anfang Januar 2020 begrüßten wir Tsai-Ju Lee als neue Dirigentin unseres Orchesters.


Gemeinsam waren wir voller Tatendrang und Zuversicht, das zuvor unter Sören Hofmann Erreichte fortzuführen, weiterzuentwickeln und uns die nächsten Ziele zu stecken. Wir wollten gemeinsam Konzerte spielen, große und kleine Konzerte. Wir wollten uns erneut einem Wertungsspiel stellen. Und vor allem wollten wir zusammen nach Australien.

Kurz nach ihrem Engagement bei uns mussten wir unseren Probenbetrieb auf Grund der Corona-Pandemie einstellen. Gemeinsam fanden wir Lösungen für Online-Proben, Ende Juni 2020 konnten bzw. durften wir wieder in kleinen Gruppen in Präsenz proben, die Ensemblegröße wurde ab August auf ca. 12 Musiker*innen vergrößert und im September letzten Jahres haben wir erstmalig gemeinsam zwei kleine Konzerte in der Leipziger Innenstadt spielen können. Mit dem erneuten Lockdown im November 2020 wurde uns die Möglichkeit genommen, unser traditionelles Weihnachtskonzert zu spielen. Das zuvor

im Anker Leipzig geplante Jahreskonzert sagten wir bereits unsererseits ab, ob schlechter Voraussetzung für die Vorbereitung und Durchführung so eines Konzerts.


Dieser Lockdown sollte für uns als Blasorchester bis Juni 2021 anhalten… …fast 8 (!) Monate. Erneut versuchten wir mit Onlineproben etwas das gemeinsame Musizieren aufrecht zu erhalten. Nur: keine Onlineprobe kann eine echte Probe in Präsenz ersetzen. Somit blieb uns auch keine andere Wahl, als auch das für Juni dieses Jahres geplante Jahreskonzert abzusagen.


Im Juni begannen wir erneut in kleineren Gruppen zu proben. Die immer wieder aktualisierten Corona-Schutzverordnungen gaben uns sogar die Möglichkeit im Oktober 2021 unter der 2G-Option als ganzes Orchester zu proben.


Wir waren vollen Optimismus, unter diesen Voraussetzungen endlich unser erstes gemeinsames großes Konzert seit Weihnachten 2019 spielen zu können, das Weihnachtskonzert 2021. Wir wünschten es uns so sehr, wenigstens ein großes Konzert mit Tsai-Ju geben zu können. Gleichzeitig wollten wir Tsai-Ju im Rahmen dieses Konzertes gebührend verabschieden.


Doch dann kam die sächsische Corona-Notfall-Verordnung. Wohl aus Infektionsschutzgründen und aus Gründen der Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitswesens (in der Form, wie es besteht) nachvollziehbar. Für uns jedoch ein absoluter Tiefschlag. Ausgebremst von 100 auf 0. Keine Chance, gemeinsam mit Tsai-Ju wenigstens ein schönes und großes Konzert zu spielen. Keine Chance, Tsai-Ju zu verabschieden...


Dass die gemeinsame Zeit endlich ist, das war uns bewusst. Tsai-Ju kam zum Masterstudiengang von Graz nach Leipzig. Dass sie irgendwann ihren Weg im Bereich des professionellen Dirigats gehen wird, ist nur konsequent.


Und so freuen wir uns riesig für Tsai-Ju über ihr Engagement als künstlerische Assistentin der Chordirektion am Theater in Magdeburg, welches sie im Oktober dieses Jahres angenommen hat.


Das alles soll uns nicht abhalten, Tsai-Ju wenigstens hier Danke zu sagen! Danke für diese 2 extremen Jahre! Wir wissen, welche Herausforderung das für sie (und uns) war. Sie meisterte sie mit Bravour. Uns nach monatelangen Lockdowns immer wieder zu motivieren und zu fordern, das kann man nicht genug wertschätzen. Motivieren, ohne verbindliche Aussicht auf eine erfolgreiche Präsentation des Könnens… Danke liebe Tsai-Ju!


Wir wünschen Tsai-Ju alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Weg. Wir denken und hoffen doch, dass der Kontakt nicht abreißt und wir irgendwann in 2022 eine Möglichkeit finden, Tsai-Ju in einem passenden Rahmen zu verabschieden.


Für uns bleibt die Hoffnung, im neuen Jahr, nach hoffentlich möglichen Probedirigaten, als Orchester mit neue*m Dirigent*in neu starten zu können.


Bleiben Sie und wir zuversichtlich!

"Alle haben mich ermutigt weiter zu machen, als der erste Ton zu hören war."
- Lilli | Flügelhorn
"Den Alltagsstress vergessen, Genuss für die Ohren und das Gemüt. Das macht uns aus."
- Jens | Trompete